Archiv des Autors: Admin2

Die Schülerinnen und Schüler des CMGs haben gewählt!

Nach der Schülerratssitzung der letzten Woche stehen die neuen Vertreter der Schülerschaft fest.

Damit ihr einen Eindruck gewinnen könnt, wer eure Ansprechpartner sind und wer euch z. B. in Schulkonferenzen vertritt, stellen wir euch die neuen Gesichter kurz vor.

Brianna, die neue Schülersprecherin und ihre drei VertreterInnen Leonie, Katharina und Simon bilden die diesjährige SV-Spitze:


Leonie Kreyes (EF), Katharina Meulenbergh (EF), Brianna Zilgens (Q1), Simon Schmitz (Q1)
 

Die Unterstufe wird durch die beiden Unterstufensprecherinnen vertreten:


Jule Heuschen (5d) und Johanna Meulenbergh (6c)

Die Ansprechpartnerin und der Ansprechpartner der Mittelstufe sind:




Leonie Arnolds (9a) und Luis Kohnen (7a)

Für die Oberstufe sind die folgenden beiden gewählt worden:




 
Sophie Flach (Q1)

und                 Michelle Pogoda (EF) (Foto folgt)

Wir gratulieren allen gewählten Vertreterinnen und Vertretern und sind gespannt, was wir im Schuljahr 20/21 bewegen können.

Umgang mit Krankheitssymptomen

Liebe Eltern, bitte beachten Sie folgende Hinweise vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst Heinsberg zum Umgang mit Kindern mit Krankheitssymptomen:

  • Nicht jedes symptomatische (z. B. erkältete) Kind muss und soll ärztlich vorgestellt werden. Nur die Kinder, die aufgrund eines Infekts „richtig krank“ sind, und auch in „Nicht-Corona-Zeiten“ zum Kinderarzt gehen würden, sollen eine Arztpraxis aufsuchen. Diese Entscheidung wird durch die Eltern getroffen. Alle anderen Kinder sollen ihren Infekt zuhause auskurieren.
  • Es werden keine „Gesund-Schreibungen“ durch die Kinderärzte ausgestellt. Solche Atteste sind nicht Aufgabe der Kinderärzte und werden entsprechend auch nicht von den Krankenkassen bezahlt. Außerdem müssten für solche Atteste ja bereits wieder gesunde Kinder in die Praxis kommen und würden sich damit einem erneuten Ansteckungsrisiko aussetzen.
  • Laut Schulgesetz § 43 Abs. 2 reicht bei Krankheit eine Entschuldigung durch die Eltern aus, auch wenn die Fehlzeit länger als drei Tage dauert.

Wegen aktuell zahlreicher Nachfragen zum Thema „Schnupfen“ möchte ich auch hier noch einmal die aktuellen Empfehlungen verdeutlichen:

Ein Kind, bei dem ein Schnupfen NEU auftritt, wird zunächst nach Hause geschickt. Dort soll der Schnupfen 24 (Landesempfehlung) bzw. 48 (Empfehlung Gesundheitsamt) Stunden beobachtet werden. Kommen in dieser Zeit keine neuen Symptome hinzu, so darf das Kind – MIT SCHNUPFEN – die Schule wieder besuchen. Ein weiterhin bestehender Schnupfen ist dann kein Grund, das Kind erneut nach Hause zu schicken. Sollten allerdings WEITERE SYMPTOME hinzukommen (z. B. Husten, Halsschmerzen, Fieber) oder das Kind eindeutig krank wirken, so ist ein erneuter Ausschluss vom Unterricht richtig.

Abiturentlassfeier 2020

Abstandsregeln, Hygieneregeln – die Gestaltung einer festlichen Entlassfeier für die 68 Abiturientinnen und Abiturienten war in diesem Jahr alles andere als normal. Trotzdem ist es uns Dank vieler kreativer Ideen von Schülern, Eltern und Lehrern gelungen, eine ganz besondere Feier zu gestalten.So durften maximal 100 Personen im PZ anwesend sein – den übrigen Raum füllten Heißluftballons, die anschließend mit Wünschen auf den Weg geschickt wurden. Abiturientinnen trugen zu Beginn der Feier Fürbitten vor, da ein Gottesdienst nicht statt finden durfte. Passend zu der aktuellen Situation stellte Schulleiter Dr. Hans Münstermann seine Rede unter das Motto „Trotzdem“, denn der diesjährigen Abiturientia ist es trotz ständig wechselnder Vorschriften gelungen, ihr Abitur erfolgreich zu absolvieren – 23 Schülerinnen und Schüler konnten sogar eine 1 vor dem Komma erzielen. In kurzen Reden erinnerten die Stufenleiterinnen Lilian Antwerpen und Isabell Rösgen an die Jahre am CMG, die die Stufe keineswegs abgesessen, sondern engagiert gestaltet hat. Die Stufensprecher Meret Cormann und Emir Can Capkin bedankten sich von Herzen für die Unterstützung von Eltern und Lehrern, die stellvertretende Schulleiterin Sandra Terodde stellte die von der Übacher Künstlerin Renate Schell gestaltete Abiturgabe des Förderkreises vor und Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch ehrte die 5 Besten, bevor als Höhepunkt die Zeugnisse verteilt wurden. Im Anschluss an die Feier wurden die Abiturientinnen und Abiturienten mit einem roten Teppich und Applaus von den Eltern empfangen, die in eingezeichneten Kreisen auf dem Schulhof warteten. Auch ein Sektempfang auf Abstand in den Kreisen durfte nicht fehlen – an dieser Stelle herzlichen Dank an den Förderkreis für die Unterstützung.