Archiv der Kategorie: Allgemein

Der Umzug ist geglückt – das CMG nimmt seinen vollständigen Betrieb in der Container-Schule und in den „Nebengebäuden“ wieder auf

Nach stressigen Wochen des Einpackens und Umziehens konnte ab dem 13.01. die für den Umbau des Hauptgebäudes errichtete Übergangsschule bezogen werden. Dass die Container mehr als ein Provisorium sind, sieht man an einigen Schnappschüssen auf den folgenden Bildern. Das Nebengebäude beheimatet nun das Bistro, das ab dem 20.1. geöffnet wird. Die neuen Verwaltungsbüros mit dem Sekretariat sowie die Schülerbücherei haben bereits am 06.01. ihren Betrieb aufgenommen und sind künftig über die Comeniusstraße erreichbar. Der Eingang für die Container-Schule liegt in der Johanniterstraße.

Wir wünschen der ganzen Schulgemeinde einen guten Start in das neue Jahr 2020 und ein erfolgreiches Einleben in die neuen Gebäude!

Die Schulleitung

H. Münstermann                       S. Terodde

Klassenfahrt nach Monschau

Drei tolle Tage verbrachten die Klassen 5a, 5b und 5c in der Eifel. Bei strahlendem Herbstwetter unternahmen die drei Klassen zahlreiche Ausflüge. Im Druckereimuseum wurden die verschieden Drucktechniken erlebt, die Stadt wurde durch eine Rallye erkundet und auf dem Gelände der Jugendherberge konnte getobt und gespielt werden. Wie in jedem Jahr sorgten auch zahlreiche erlebnispädagogische Maßnahmen dafür, dass die Klassengemeinschaft weiter gestärkt wurde. Die Wanderungen sorgten dafür, dass die Kinder abends auch gut einschliefen.

Insgesamt waren es wunderbare Tage, die alle Beteiligten in bester Erinnerung behalten werden.

Advents-Kaffee des Bücherei-Teams

Gestern Nachmittag trafen sich alle hauptamtlichen und ehrenamtlichen guten Seelen der Bücherei. Es gab ein leckeres weihnachtliches Buffet und kleine Geschenke.

Wir danken dem gesamten Team dafür, dass ihr euch jeden Tag so toll und liebevoll für unsere Schülerinnen und Schüler und die Bücherei einsetzt.

Eure Silja Petersen und Patrick Hamm

Treffen mit einer jüdischen Zeitzeugin

Am 05.11.2019 besuchten wir, der Pädagogik-Lk der Q2, Henny Franks in Köln. Henny Franks ist 96 Jahre alt und lebt mittlerweile mit ihrer eigenen Familie in London. Doch das war nicht immer so.
Als Henny 15 Jahre alt war, wohnte sie in Köln mit ihrer Familie und besuchte eine jüdische Schule, die die so genannten „Kinder-Transporte“ organisierte. Zur Anfangszeit des Nationalsozialismus wurde Henny mit diesen „Kinder-Transporten“ nach England geschickt. Ihre zwei Geschwister kamen nach wenigen Monaten ebenfalls durch Kinder-Transporte nach England, ihre Mutter flüchtete über Belgien und Frankreich nach England. Ihr Vater jedoch wurde in Frankreich von den Nationalsozialisten festgenommen, in ein Konzentrationslager deportiert und dort ermordet. Der Tag der Festnahme des Vaters war das letzte Mal, an dem Henny ihren Vater sah. Die Kinder-Transporte waren die Rettung jüdischer Kinder vor den Nationalsozialisten, erzählt sie. Allerdings waren sie nur für Kinder unter 16 Jahren gedacht. Während Henny ihre besondere Geschichte erzählte, waren wir alle sehr gerührt und hörten ihr ganz aufmerksam zu.

Uns alle regt ihre Geschichte zum Nachdenken an, wie wir dafür sorgen können, dass so etwas nicht noch einmal passiert. Wir hatten einen wunderschönen Tag, der uns sehr viel Erfahrung mit auf den Weg gibt und uns Freude bereitet. Henny freute sich ebenfalls über unser kleines Geschenk.
Mona El‘́Bitar (Pädagogik-LK, Q2)

#kuchentalks: die 3. Runde

Bereits zum 3. Mal fand am Magnus-Einkaufspark die Dialogrunde „#kuchentalks“ statt. Die Schülerinnen und Schüler des Demokratiekurses haben Tische aufgebaut und Passanten eingeladen, Platz zu nehmen. Bei einem leckeren Stückchen Kuchen und einer Tasse Kaffee wurden dann selbstgewählte politische Themen besprochen. Die Resonanz war wirklich gut, einige Besucher schienen sich regelrecht auf die Reihe gefreut zu haben. Schon nach kurzer Zeit waren alle Gesprächsplätze belegt. Die Breite der Themen war riesig und auch die Gesprächspartner waren vielfältig. Genau diese Vielfalt sollte erlebt werden. Denn nur, wenn man miteinander und nicht übereinander spricht, hat die Demokratie eine Zukunft. Unsere Schülerinnen und Schüler haben erlebt, was es bedeutet, unterschiedliche Meinungen auszuhalten, eigene Standpunkte zu vertreten und zu überdenken.
Der Kern der Demokratie ist letztlich der Diskurs – und genau das wurde am Magnus-Einkaufspark eindrucksvoll praktiziert.
>Wir danken dem Einkaufspark, der uns logistisch toll unterstützt hat und natürlich dem Team der Bücherei, die den Kaffee rechtzeitig zubereitet haben.

O-Töne:

Schlagenhof: Ich bin stolz auf meine Schüler. Es gehört schon eine Menge Mut dazu, sich mit unbekannten Menschen zu unterhalten und zu diskutieren. Aber genau so muss es funktionieren. Demokratie lebt von der Diskussion.

Leonie Kreyes (Klasse 9): Es hat wahnsinnig Spaß gemacht. Es war echt krass, wie offen die Menschen mit uns gesprochen haben. Eine tolle Erfahrung!

Florian Peters (Klasse 9): Es war wirklich spannend. Ich habe mich mit Leuten unterhalten, die politisch anderer Meinung sind als ich. Aber jetzt kann ich verstehen, warum sie so denken.

4. Netzwerktreffen OPENION

Am 12. September fand das 4. Netzwerktreffen von OPENION statt. Wir waren in der UNION-Werkshalle in Dortmund zu Gast. Es wurden wieder zahlreiche interessante Workshops angeboten und es gab zahlreiche Möglichkeiten zu diskutieren und sich auszutauschen. Das CMG nahm mit zehn Personen am Treffen teil.  Damit endet der Förderzeitraum des Programms. In zwei Wochen nehmen noch einige Schüler am Bundeskongress teil. Die Kooperation mit dem Jugendzentrum wird jedoch weitergehen!

Wir danken alle Beteiligten des Programms für die intensive und aktive Zeit. Die Zusammenarbeit war ein Glücksfall für unsere Schule!

Herzlich Willkommen

Wir wünschen unseren neuen Fünftklässlern einen guten Start und viel Freude und Erfolg am CMG!

Die 5a mit Klassenlehrerin Frau Petersen

Die 5b mit Klassenlehrerin Frau Owczarski

Die 5c mit Klassenlehrer Herr Schlagenhof

Demokratiekurs ändert Badeordnung und sorgt für W-LAN im MGH

Die beiden Anträge des Demokratiekurses an den Stadtrat wurden nach lange Diskussion angenommen. Die Badeordnung im Ü-Bad wird dahingehend geändert, dass in der Sommersaison der Besuch mit Badeshorts erlaubt sein werden. In einer teilweise hart geführten Ratssitzung konnte letztlich dieser Kompromiss gefunden werden. Damit steigt die Akzeptanz des Freibades und viele Jugendliche werden das Angebot der Stadt wieder nutzen.
Der zweite Antrag wurde deutlich schneller verabschiedet. Demnächst wird es im Jugendzentrum bzw. im gesamten Mehrgenerationenhaus einen kostenloses W-LAN Zugang geben. Die Diskussion um die Inititative wurde intensiv von der Presse und vom Radio verfolgt.