Archiv der Kategorie: Engagement

Teilnahme an der Regionalkonferenz „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“


Am 14.11. fand in Köln die jährliche Regionalkonferenz des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ statt. Natürlich nahm auch eine Delegation aus unserer Schule am Treffen teil. Auf Initiative der SV ist das Carolus-Magnus-Gymnasium seit 2012 Mitglied in diesem Netzwerk. Damit setzt die Schule ein deutliches Zeichen, dass Vielfalt bei uns gelebt wird und wir uns entschieden gegen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung zur Wehr setzen.
Im Rahmen der Konferenz stellte die SV ihre Projekte aus dem letzten Schuljahr vor und informierte sich über die Projekte der Partnerschulen. In Workshops bot sich außerdem die Möglichkeit sich intensiv im Themenbereich weiterzubilden.
Es ist erfreulich, dass wir so viele interessierte Gäste an unserem Stand begrüßen dürfen. Wir hoffen auf weitere Kontakte!

Ingenieure ohne Grenzen am CMG

Sich beim gemeinsamen Bauen näher kennenlernen…

„Mir hat das Projekt Gazebo sehr viel Spaß gemacht, mit den interkulturellen Übungen wurde unser Teamgeist deutlich gestärkt und daher konnten wir in den folgenden Aufgaben des Bauens und Konstruierens gemeinsam ein Ergebnis erzielen. Durch die Zusammenarbeit mit den Flüchtlingen habe ich mich näher mit ihnen  auseinandersetzen können und konnte sie so näher kennenlernen. Im Großen und Ganzen hatte ich viel Spaß und bin sehr dankbar für die Mühe und das Engagement der Ingenieure ohne Grenzen.“

Jana Blunk

Das interkulturelle Schulprojekt „Gazebo“ wurde von der Aachener Lokalgruppe der Ingenieure ohne Grenzen im 4. Quartal des Schuljahres 2016/17 mit Unterstützung des zdi-Zentrums ANTalive e.V. organisiert.

Die letzte Runde wird im 3. Quartal im Schuljahr 2017/18 stattfinden.

Im Rahmen des Projektes ‚Gazebo‘ wurden  Jugendliche mit Fluchtgeschichte an unserer Schule erreicht und langfristig eingebunden. In einem Zeitraum von drei Monaten zeigten die Jugendlichen eine deutliche Verbesserung ihrer mündlichen kommunikativen Kompetenzen. Über die Arbeit in den Kleingruppen wurden nachhaltige Beziehungen entwickelt, die auch außerhalb der Projektgruppe in der Schulgemeinschaft belastbar waren. Die hohe Motivation der Studenten aus der Regionalgruppe Aachen hat unseren Jugendlichen Mut gemacht und Zuversicht gegeben, dass ihr eigener Prozess der Integration in Deutschland gelingen kann.

Wir danken der Regionalgruppe Aachen.

Dr. Renate Schwab

Zeitungsartikel zum Projekt

Spendenlauf / Schuljahresausklang


Der Spendenlauf am 11. Juli war ein großer Erfolg, an dem insbesondere die Schülerinnen und Schüler einen großen Anteil hatten.

Zunächst hat die Tanz-AG ein hervorragendes Warm-Up auf dem Schulhof organisiert. Unten am Rathausplatz hatten viele fleißige Helfer zahlreiche Stände aufgebaut. Die Technik-AG sorgte für einen tollen Sound.

Das erste richtig große Highlight war sicherlich die Menschenkette, die ein deutliches Zeichen setzt, dass das AKW in Tihange abgeschaltet werden sollte.

Danach wurden fleißig Runden gedreht. Natürlich war auch unsere Patin Ninchen dabei, die in diesem Jahr 12 Runden gelaufen ist.

Wir freuen uns, dass der Lauf auch von den beiden Bundestagsabgeordneten des Kreises Heinsberg unterstützt worden war. Zwei Mitarbeiter von Herrn Spinrath und Herr Oellers persönlich haben den Spendenlauf besucht!

Auch die Schülerzeitung berichtet über die Aktion: http://www.cmg-einblicke.de/

Am Nachmittag standen dann gleich zwei Veranstaltungen an, zunächst der Kennenlernnachmittag der neuen 5er, die danach unmittelbar am Schuljahresausklang teilnahmen.

Es herrschte eine entspannte und lockere Atmosphäre. Bei kühlen Getränken und einem fantastischen internationalen Buffet konnte man es sich richtig gut gehen lassen und in zahlreichen Gesprächen das Schuljahr Revue passieren lassen.

Von der SV wurde in diesem Jahr die Sanitäts-AG mit dem Preis „Unsere Helden“ ausgezeichnet! Wir danken für die tolle Unterstützung in diesem Schuljahr.

Schüler des Carolus-Magnus-Gymnasiums bei der Menschenkette gegen Tihange

Als sich am Sonntag, den 25.6.2017 etwa 50.000 Menschen zu einer Menschenkette als Demonstration gegen die Atomkraftwerke Tihange und Doel versammelten, war auch einige SchülerInnen der EF, Q1 und Q2 des Carolus-Magnus-Gymnasiums aus Übach-Palenberg mit dabei.

Etwa 50 Schüler und ein paar Lehrer und Freunde des CMG trafen sich am Sonntagmorgen, um gemeinsam die einstündige Fahrt nach Seraing bei Lüttich anzutreten.

Die Schüler hatten die Gruppe selbst bei den Organisatoren der Menschenkette angemeldet, weil ihnen die Sicherheit der Region am Herzen liegt und sie eine solche Möglichkeit der politischen Meinungsäußerung nutzen wollten. Unterstützung bekamen sie beim Chartern des Busses von Frau Schulte und Frau Färber-Messerer.

Die Thematik war im übrigen sowohl im Ev. Religionsunterricht als auch in Philosophie unter den Aspekten Verantwortung für die Schöpfung bzw. Ethisches Handeln angesprochen worden.

Als die Gruppe an dem zugeteilten Streckenabschnitt ankam, machte sich zunächst ein bisschen Enttäuschung breit, weil erst wenige Menschen dort anzutreffen waren. Die lange Strecke schien kaum überwindbar zu sein. Doch je näher der Zeitpunkt des Kettenschlusses rückte, desto mehr Demonstranten erschienen. Und die Stimmung stieg. Wildfremde Menschen unterhielten sich auf der Straße über ihre Motivation zur Teilnahme, Musik wurde gespielt und es wurde sogar gegrillt. Schließlich war der Abschnitt Kilometer 22, der dem Kreis Heinsberg zugeordnet war, mehr als gut gefüllt. Erfreut stellten die Schüler fest, dass sie nicht die einzigen aus Übach-Palenberg waren, die sich aufgemacht hatten.

Um 14.45 wurde die Kette dann endlich geschlossen und bis 15.00 Uhr gehalten. Trotz der ernsten Thematik blieb die Stimmung ausgelassen und heiter. Mehr als eine La-Ola-Welle wurde gestartet.  Nach ihrem Eindruck gefragt, äußerten einige Schüler, dass die Erfahrung, mit einer Ansicht nicht allein zu sein, zuversichtlich mache. Es sei schön zu sehen, dass sich so viele einsetzen und das sogar länderübergreifend. „Wir hoffen auf eine Reaktion der Politik und auf ein erhöhtes Bewusstsein für die Problematik bei den Mitbürgern sowie bei der Landesregierung, schließlich geht es um die Sicherheit unserer Region.“, lautete das Fazit.

Von Politikverdrossenheit fand man bei den Schülerinnen und Schülern des CMG keine Spur, dagegen von kritischem Denken und Verantwortungsbewusstsein jede Menge….

 

Umwelt-AG sammelt mehr als 5000 CDs und DVDs

Die Umwelt-AG des Carolus-Magnus-Gymnasiums sammelt seit 5 Jahren ausgediente CDs und DVDs. Ziel war und ist, möglichst viele ausgediente Scheiben in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen, um die wertvolle Ressource Erdöl zu schonen.

Mehr als 5000 CDs und DVDs wurden jetzt an die AWA Entsorgung GmbH übergeben. Frau Heike Stiller von der AWA Entsorgung GmbH erklärte den Schülerinnen und Schülern, dass der sortenreine Kunststoff durch Recyclingverfahren wiederverwertet werden kann, indem die CDs mechanisch von der Metallschicht befreit und so aufgearbeitet werden, dass man sie ohne erneutes Einschmelzen wieder bedrucken und beschreiben kann. Herr Dirk Küppers, Mitarbeiter im Amt für Umwelt und Verkehr im Kreis Heinsberg lobte ausdrücklich das Engagement der Schülerinnen und Schüler und ermunterte die Schülerinnen und Schüler zu weiteren Aktionen.

Hunger 24

hunger2420170407_121228

Die Klassen 6a und 6c haben von gestern bis heute 24 Stunden auf Essen verzichtet. Das Geld, welches die Schülerinnen und Schüler für Nahrung ausgegeben hätten, wurde an die Aktion „Hunger 24“ von Worldvision gespendet.Ein gemeinsames Fastenbrechen mit einem wunderbaren bunten Buffet in der 5./6. Stunde beendete die Aktion.

Einen herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die bei der AKtion teilgenommen haben, sowie an die Eltern, die für das tolle Buffet gesorgt haben!

Aktion „Tihange abschalten!“

WP_20170208_09_43_55_Pro[2755]Drei Schülerinnen aus der Klasse 6 haben vor Weihnachten eine Aktion gestartet, die sich für die Abschaltung des Atomkraftwerkes in Tihange einsetzt. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft waren aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Über 500 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern sind diesem Aufruf gefolgt. Sie alle haben sich an der Postkartenaktion beteiligt und auf diesem Wege den Politikern in Belgien gezeigt, was sie von deren Atompolitik halten. Außerdem haben die Aktiven sich mit einem entsprechenden Plakat fotografieren lassen. Aus allen Fotos wurde nun eine Collage erstellt, die deutlich macht, dass sich die Schulgemeinschaft klar gegen das AKW in Tihange positioniert. Das gerahmte Poster ist im Eingangsbereich nun sichtbar. Die SV dankt dem Förderkreis, welcher die Kosten für den Druck und den Rahmen des Plakats übernommen hat.

Erfolgreiche Sammelaktion für die Tafel

spendenHeute morgen konnten wir wieder über zwanzig große Kartons mit Lebensmitteln füllen.
Außerdem wurde unglaublich viel Spielzeug, Kuscheltiere und Bücher gespendet. Damit konnten zahlreiche weitere Kartons gefüllt werden.
Auch morgen, am Tag der offenen Tür, besteht die Möglichkeit, Spenden abzugeben.

Wir danken allen Spendern!!