Archiv der Kategorie: Europa

Europatag 2017 am Carolus-Magnus-Gymnasium in Übach-Palenberg

Am 9. Mai 2017 feierte das Carolus-Magnus Gymnasium zusammen mit Schülern und Lehrern der Partnerschule Charlemagne College (Landgraaf, NL) den Europatag unter dem Motto „Gesellschaftlichen Wandel in Europa verstehen und gestalten“.

Im Rahmen des Wettbewerbs zur Europawoche 2017 wurde das Carolus-Magnus Gymnasium gleich dreimal durch Minister Lersch-Mense prämiert und erhielt dadurch einen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro, um die Projekte zu realisieren.

Die deutschen, sowie die niederländischen Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen präsentierten dazu Ausstellungsstände zu insgesamt 26 Ländern Europas. Jedes Land wurde zu den Themen Geographie, Kultur und kulinarische Spezialitäten, aktuelle Situation und politische Einstellung, Sprache, Geschichte und seine zukünftige Bedeutung für Europa dargestellt. Dazu gehörten nicht nur Vorträge, sondern auch der interaktive Austausch zwischen den ausstellenden Gruppen und den Zuhörern, den Schülerinnen und Schüler der fünften bis achten Klassen, die die Ausstellungsstände besucht haben und selbst Juroren für die letztlich stattfindende Preisverleihung waren. Dementsprechend wurde bei den Präsentationen besonders versucht, mit allen Sinnen zu überzeugen, um den jüngeren Juroren nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben. Es wurden dazu neben informativen Zusammenstellungen und Spielen an jedem Stand Spezialitäten des Landes gereicht, wie zum Beispiel die griechische Moussaka, Scottish Shortbread, Crêpe und Pfannkuchen oder eine große Auswahl diverser Antipasti. Neben dieser Verköstigung wurden die Besucher ebenfalls aufgefordert verschiedene Quizfragen zu bearbeiten.

Neben dieser Ausstellung gab es weitere prämierte Projekte, an denen die Schülerinnen und Schüler beteiligt waren, wie zum Beispiel das Projekt der Klasse 5 unter dem Motto „Die Europäische Union im Wandel der Zeit“, bei dem unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler einen Fragebogen erarbeiteten und die Ergebnisse evaluierten und den anderen Schülern ansprechend gestaltet visualisierten. Zwei weitere, ebenfalls prämierte, E-Twinning Projekte wurden ebenfalls durchgeführt.

An diesem Tag war außerdem das FranceMobil zu Gast. Der Sprachassistent Ulysse Labate aus Paris brachte den jüngsten Schülern die französische Sprache in einer ungezwungenen Atmosphäre näher und verdeutlichte denjenigen, die schon Französisch in der Schule lernen, wie gut sie die Sprache bereits als Kommunikationsinstrument nutzen können.

Ein weiterer besonderer Bestandteil des Tages war die Teilnahme der Ingenieure ohne Grenzen, Studenten der RWTH Aachen, die Integrationsprojekte an Schulen durchführen und die deutschen Kinder und die an der Schule aufgenommenen Kinder aus Flüchtlingsgebieten durch gemeinsame technische Projekte näher zusammenbringen und gemeinsam Ziele (wie zum Beispiel den Bau kleiner Windkraftanlangen und Ähnlichem) verwirklichen.

Insgesamt war dies ein mehr als gelungener Tag und wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Europatag am CMG

Am Carolus-Magnus-Gymnasium veranstalten wir im Rahmen der Europawoche NRW einen besonderen Europatag, an dem unsere Schülerinnen und Schüler die einzelnen Länder Europas, deren Geschichte, Kultur und Bedeutung für Europa in den Mittelpunkt stellen.

Wir laden Sie herzlichst am 9. Mai 2017 von 9:00 bis 13:00 Uhr zur Besichtigung der Projekte im Erdgeschoss des Hauptgebäudes (H0.11 bis H0.18) des Carolus-Magnus-Gymnasiums ein.

Hier gehts zum Einladungsschreiben.

Partnerschulen aus Europa zu Gast

GruppenfotoDie Geilenkirchener Zeitung berichtete am Samstag über das Treffen mit den Kolleginnen und Kollegen der Partnerschule des European School Net 2000:

Es war ein munteres Sprachengewirr, aus dem immer wieder Englisch als Sieger hervorging – denn Lehrerkollegen aus ganz Europa besuchten das Carolus-Magnus-Gymnasium (CMG). „Hintergrund des ersten Besuchs dieser Art ist unsere Mitgliedschaft im European School Net 2000“, erklärte Christoph Schlagenhof, Koordinator für demokratische Schulentwicklung am CMG.
Zustandegekommen ist die Teilnahme an diesem Netzwerk von Schulen aus ganz Europa über die Kooperation mit dem Charlemagne College in Landgraaf. Seit einem gemeinsamen Projekt über die Kaiserstadt Aachen leben beide Schulen eine reiche Partnerschaft, die sich in immer neuen Ideen und Projekten niederschlägt.
Im Rahmen des Besuchs von 16 Schulen aus England, Estland, Finnland, Italien, Polen und Spanien ging es am CMG nicht nur auf eine gemeinsame Tour durch die Schule. Auch das schuleigene Hilfsprogramm für Flüchtlinge war ein Tagesordnungspunkt. Dabei stellten sich drei junge Flüchtlinge vor, berichteten über ihren Weg nach Deutschland und über ihren Alltag. Schnell wurde klar, dass das Erlernen der Landessprache ein wichtiger Schlüssel zur Integration ist.
„Natürlich spielte auch das demokratiepolitische Engagement an der Schule eine Rolle“, so Christoph Schlagenhof weiter. Das CMG wurde für verschiedene Arbeiten, die sich zuletzt auch mit dem Thema „Tihange abschalten“ beschäftigten, schon mehrfach ausgezeichnet.
„Wichtiger Tagesordnungspunkt ist auch der Austausch über das Erasmus+-Programm, an dem wir uns in den nächsten Jahren aktiv beteiligen wollen“, sagt Schlagenhof. Bei diesem Programm wird der Gedanke, Lernen europäisch zu machen, voneinander und miteinander zu lernen, in den Vordergrund gestellt. Zum Abschluss des Tages kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz, bei einem Abendessen in der Burg Baesweiler war genügend Zeit zum intereuropäischen Austausch.
Lehrer aus ganz Europa am Carolus-Magnus-Gymnasium –

Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/geilenkirchen/lehrer-aus-ganz-europa-am-carolus-magnus-gymnasium-1.1592368#plx1221978302

Die 5er in Simpleveld – Völkerverständigung live

008

Frau Owczarski und Herr Schlagenhof mit dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Heinsberg, Herrn Pennartz, und dem Bundestagsabgeordneten, Herrn Oellers

Anfang des Jahres organisierten Frau Owczarski und Herr Schlagenhof ein Treffen zwischen den Klassen 5b und 5c und gleichaltrigen Schülern aus dem benachbarten Simpelveld (NL) zwecks Verbesserung der grenzüberschreitenden, europäischen Völkerverständigung.
Vorbereitet wurde auf beiden Seiten das Vorstellen des Projekts „Ärzte ohne Grenzen“. Dafür wurde gelesen, Filme geschaut, recherchiert, Poster erstellt und die Präsentation eingeübt. Am Tag des Treffens wurde nach anfänglichen Kennenlernspielen das Projekt in Kleingruppen in den Sprachen Deutsch, Niederländisch und Englisch besprochen. Oft halfen auch Gestik und Mimik, um den Sinn zu verstehen.
Dieser Tag war eine tolle Möglichkeit, „Begegnung“ zu erleben. Es wurden Freundschaften geschlossen und beschlossen, bald einen Gegenbesuch mit anderen Themenschwerpunkt zu starten.
Da die Sparkassenstiftung in diesem Jahr das Thema „Begegnung“ ausschrieb, wurde die Bewerbung abgegeben, die mit einem Preis (Reisegutschein) gekrönt wurde.