Archiv der Kategorie: Theater

Stürmische Begeisterung für TanztheaterMobil am CMG

Mit einer hinreißenden Performance begeisterten die Akteure des TanztheaterMobil am vergangenen Mittwoch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 des Carolus- Magnus-Gymnasiums Übach-Palenberg. Samuel Reissen und Photini Meletiadis gastierten mit ihrem aktuellen Stück „Rhythmousse-oh-lalá“ am CMG und ließen Schüsseln, Becher und andere Küchenutensilien zu Klangkörpern werden. Es wurde getrommelt und geklatscht, gedreht, gesprungen und getanzt, in kreativ-wildem Hin- und Her wirbelten die Tänzerin und der Musiker über die Bühne und zeigten, was Rhythmus in Köpfen und Körpern auslöst. Mit ihrer überzeugenden Spielfreude und ihrem Können zogen die beiden die gesamte Schülergruppe in den Bann, so dass diese sofort eine Zugabe forderten. Yorgos Theodoridis, Choreograph und Leiter des TanztheaterMobil (Projekt des CulturBazare.V. Aachen), führte im Anschluss das Gespräch mit den Kindern über ihre Eindrücke zum Stück und lud sie zum Workshop mit den Künstlern ein. Das Motto der Veranstaltungsreihe „Dialog in Bewegung“ – von der Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit NRW und der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW gefördert sowie vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW – wurde mit vielen motivierten Schülerinnen und Schülern durch eigene kleine Choreographien fortgeführt und zum Abschluss gebracht. „Wir sind sehr dankbar, dass wir dieses nicht nur attraktive, sondern auch integrative Tanzprojekt an unserer Schule zeigen können“, erzählt die stellvertretende Schulleiterin Sandra Terodde. „In den 5. und 6. Klassen haben wir viele multikulturelle Jugendliche und auch Kinder mit Fluchtgeschichte, die noch nicht lange in Deutschland sind. Bei solchen Events kann man wunderbar sehen, wie Musik und Tanz Kinder und Jugendliche verbindet und Ängste und Schranken verschwinden.
Daher sind wir sehr froh über die fruchtbare Kooperation mit dem CulturBazar e.V. Aachen, die schon seit ein paar Jahren für die Oberstufe besteht.“

Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Interessierte!

Intensive Proben bestimmen derzeit unseren Unterricht und auch unsere Freizeit. WIR, das sind zehn Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses Q1 unter der Leitung von Sandra Terodde. Im Dezember des vergangenen Jahres haben wir uns für die Bearbeitung des Stücks „Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“ entschieden und befinden uns nun im Endspurt für die Aufführung am 13.06.2019 um 19.30h im PZ des Schulzentrums.
Autorin Lilly Axster trug für das berührende Stück in Form einer Collage Tagebucheintragungen, Gedichte, Briefe und Bilder zusammen, die Kinder und Jugendliche in den Ghettos und Konzentrationslagern der Nationalsozialisten in den Jahren 1940-45 schrieben. Daraus entstanden ist ein Theaterstück, das trotz aller Grausamkeit vermittelt, wie es Kindern und Jugendlichen auch gelingt, den unbeschreiblichen Alltag zu überstehen – Hoffnung, Träume, kindliche Spiele und poetische Gedanken aufrecht zu halten.
Uns jungen Schauspielerinnen und Schauspielern verlangt die Umsetzung einiges an Empathie und Grenzerfahrung ab. Die ganze Zeit sind wir auf der Bühne aktiv, gefangen im Spiel und in verschiedenen Rollen. Doch es gibt auch lustige, befreiende Momente im Stück und bei den Proben und am Ende das Gefühl des Stolzes, an die Kinder und Jugendlichen erinnern zu können, die versuchten in den Konzentrationslagern zu überleben und die mit ihren Texten ein Zeichen bis in unsere Zeit hinein setzen.
„Wir können nicht die sein – auch nicht im Spiel im Theater“- so heißt es zu Beginn der Bühnenhandlung-, aber dennoch eine Rolle anzunehmen, die die Schicksale und die Stärke der Opfer in den Fokus rückt und damit an eine friedliche, lebensfreundliche und tolerante Zukunft appelliert, das hat sich der diesjährige Literaturkurs, das haben wir uns zur Aufgabe gemacht.
Die Aufführung findet am 13.06.2019 um 19.30h im PZ statt. Karten gibt es in der Schülerbücherei und an der Abendkasse.

WIR FREUEN UNS AUF EUCH!!

Die Seiten der Fantasie

Ein großartiges Spektakel veranstalteten die 300 Mitwirkenden mit ihrer Aufführung „Die Seiten der Fantasie“ am 19. und 20.01.2019 im PZ. Nach der erfolgreichen ersten Kooperationsveranstaltung „Die magische Jukebox“ im Jahr 2015 entwickelten Nina Otten von der Tanzwerkstatt Übach-Palenberg und Sandra Terodde vom Carolus-Magnus-Gymnasium ein Jahr lang die Geschichte rund um eine von der Schließung bedrohte Bücherei in einer kleinen Stadt, deren Bestand nur durch den mutigen Einsatz von Kindern und Jugendlichen erhalten werden kann. Weiterlesen

TheaterTag 2018/19: TanztheaterMobil zu Gast am CMG

Kurz vor den Herbstferien gastierte das Aachener Festival „Auf dem Sprung – Junger Tanz im Dialog“ am Carolus-Magnus-Gymnasium in Übach-Palenberg. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und der TheaterAG kamen statt Unterricht in den Genuss, das einstündige – von der Tänzerin Photini Meletiadis und dem Schauspieler Nico Konstantakis unter der choreografischen Leitung von Yorgos Theodoridis entwickelte – Stück „heim@t“ zu genießen. Die Landung von Außerirdischen auf dem Territorium Deutschland verfolgten die Schülerinnen und Schüler meist amüsiert und beeindruckt von der physischen Ausdrucksfähigkeit der Protagonisten. Weiterlesen

Skinny Girls

„Skinny Girls“ – so lautet der Titel des Theaterstücks mit dem unsere Schülerin Shenja Friedrich als Autorin und Schauspielerin das Publikum in Übach-Palenberg begeistert. Es geht um ein Mädchen namens Mia (gespielt von Alisa Otten), das in der imaginären Figur der Ana die Freundin findet, die ihr aus der momentanen Lebenskrise heraushelfen soll und ihr als vermeintliche Freundin von nun an zur Seite steht. Weiterlesen

Der Literaturkurs der Q1 lädt ein: Die Schneekönigin

schneekoeLiebe Eltern, liebe Lehrer,
liebe Freunde des Carolus-Magnus-Gymnasiums,

jüngst war Folgendes zu lesen und zu hören: Der Bildungsforscher Andreas Schleicher wendet sich bei der Vorstellung der neuen Pisa-Studie zum Wohlbefinden der Schüler in den OECD-Staaten an die Eltern: „Reden Sie mit Ihrem Kind, signalisieren Sie ihm: Was du machst, ist mir wichtig. (…) Ich sage das hier so deutlich, weil Eltern dafür weder viel Zeit noch große Qualifikationen benötigen.“
>Auch Sie können zum Wohlbefinden Ihres Kindes und unserer Schüler beitragen, indem Sie sich ein bisschen Zeit nehmen und unsere Aufführung besuchen.

Am 04.05.2017 findet im PZ um 19.30h die diesjährige
Theateraufführung des Literaturkurses
mit Unterstützung der TheaterAG statt.

Seit August 2016 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses mit ihrer Version des Märchens Die Schneekönigin von Hans Christian Andersen. „Kein Kindermärchen – Kein Sommermärchen“ lautet der Untertitel zum selbstgeschriebenen Drehbuch mit manchen
bekannten Rollen und vielen Überraschungen.
Denn was die PISA-Studie feststellt, wissen wir schon lange: aktive Schülerinnen und Schüler, die engagiert, kreativ und experimentierfreudig sind, erfahren durch Zuwendung und Unterstützung von Eltern, Lehrern und Freunden, sprich einem großen Publikum, Zufriedenheit und Wohlbefinden. Applaus macht glücklich!

Es grüßt Sie im Namen des Literaturkurses herzlich
Sandra Terodde
Der Kostenbeitrag beträgt 3€ im Vorverkauf in der Schule und 4€ an der Abendkasse.