3.Demokratietag NRW in Dortmund

wp_20161118_09_35_18_proFlucht nach Europa, Krieg in Syrien oder der Ausgang der US-Wahl: Themen und Diskussionsgrundlagen gab es zu genüge am 3. NRW Demokratietag, der in diesem Jahr in Dortmund stattfand. Unter dem Motto “Demokratie in Bewegung: herausgefordert oder angezählt?” lud  die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe) erneut engagierte  Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte aus NRW ein, gesellschaftlich relevante Tehmen zu diskutieren. Als kompetente Gesprächspartner nahmen Schulministerin des Landes, Sylvia Löhrmann, und Neven Subotic, Spieler bei Borussia Dortmund und Gründer der Neven Subotic Stiftung, ebenfalls teil.

Auch eine Gruppe des Carolus-Magnus-Gymnasiums machten sich am Freitag früh morgens auf den Weg durch das Ruhrgebiet nach Dortmund. Sie sollten die vielen Stunden im Auto allerdings nicht bereuen. Das angebotene Programm war sehr vielfältig und bot für jede Altersklasse ansprechende Inhalte. Dass das zentrale Thema “Partizipation” am CMG keine Frage des Alters ist, zeigte sich auch darin, dass auch zwei Schülerinnen aus der 7. Klasse am Kongress teilnahmen. Ricarda Helden und Kristina Mitro hat das Thema “Kinderrechte” ziemlich interessiert: “Uns war gar nicht klar, dass wir ein UN-Recht auf Beteiligung haben. Bei allen Entscheidungen, die uns betreffen, muss man vorher mit uns sprechen und uns beteiligen!”.

Neben zahlreichen sogenannten “Sessions”, in denen offen, verschiedenen Themen diskutiert wurden, gab es auch ein Podiumsgespräch mit Neven Subotic und der Schulministerin Sylvia Löhrmann. “Das war schon wirklich spannend”, meinte Schülersprecher Laurin Zilgens, “Neven Subotic hat unglaublich differenziert über politische und  gesellschaftliche Aspekte gesprochen!”.

Ein gelungenes musikalisches Rahmenprogramm und ein anregender Markt der Möglichkeiten, wo sich die engagierten Schüler des CMG neue Impulse für ihre eigene Arbeit holten, rundeten den Tag ab.