Informationen für Viertklässler und ihre Eltern

Informationsveranstaltung am 26.11.2020, 19.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum (PZ) des Schulzentrums

Informationstag am 28.11.2020: Den genauen Ablauf des Informationsstages und die dann geltenden Hygienevorschriften können wir in diesem Jahr erst während der Informationsveranstaltung am 26.11.2020 bekannt geben. Beachten Sie bitte kurz vor dem Informationstag auch die Informationen auf unserer Homepage.

Ausführlich Informationen und alle aktuellen Termine auf unserer Homepage: Informationen zur Erpropungsstufe

Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung – Globales Klassenzimmer Aachen (Eine Welt Forum)

Wie digital sieht unsere Welt in 10 Jahren aus? Welche Berufe werden verschwinden, welche neuen entstehen und wie kann der Energiehunger der Menschheit mit endlichen Ressourcen gedeckt werden? „Jede Google-Abfrage produziert 0,3 g CO2“, erläuterte Ralph Welter dem EF Kurs Biologie in seinem Vortrag zu Chancen und Risiken der Digitalisierung am 08. Oktober 2020 am CMG.

 Als Mitglied des Vereins „Regionale Resilienz Aachen e.V.“ veranschaulichte der Diplom-Kaufmann und Dozent für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Aachen die Zusammenhänge zwischen fortschreitender Digitalisierung und globalen Herausforderungen, wie dem Klimawandel und der Ausbeutung von Mensch und Natur.

Schnell wurde klar, dass die Risiken hinsichtlich der Freiheit des Einzelnen enorm erscheinen, was das Stichwort „Big Data“ deutlich machte. Nicht nur Alexa und Siri sammeln Daten, auch bei jedem Online-Einkauf werden Konsumvorlieben registriert und selbst die Barbie im Kinderzimmer lauscht, welche Spielzeuge gerade „in“ sind. Das wurde jedoch zuletzt in Deutschland verboten.

Unbequem sind diese Inhalte und regten zum Diskutieren an: Welter forderte den kritischen Geist der Gymnasiasten heraus. Anstelle von Emojis sollten sie Adjektive und Verben gebrauchen, um ihre Synapsen zu vernetzen. Die Mehrheit der SchülerInnen stimmte ihm dabei zu und äußerte, wie froh sie wären, dass die Schule wieder geöffnet und normaler Unterricht möglich sei.

Elf Kontakte pro Tag brauche der Mensch im Schnitt als soziales Wesen, um gesund zu bleiben. Der Corona bedingte Rückzug mache dies zur Zeit nicht für jeden möglich.

Gibt es denn auch positive Aspekte der Digitalisierung? Ja, auf jeden Fall könnte dadurch beispielsweise die Lebensmittelverschwendung eingedämmt werden, wenn vorausschauend nur das in den Regalen stände, was die Menschen einkaufen möchten. Auch der Verbrauch anderer Ressourcen könnte durch die clevere Nutzung von Maschinen reduziert werden. Dies setze Bildung voraus, auch in ärmeren Ländern, um Demokratisierungsprozesse zu unterstützen, die über kluge Apps wie Mentimeter genutzt werden könnten. Und welche Berufe sind nun zukunftsfähig? Laut Welter beispielsweise  die des Lehrers und Beraters, denn diese könnten nicht durch Computer ersetzt werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Welter und das Eine Welt Forum Aachen als Organisatoren dieses informativen und interessanten Vortrags.

(S. Kremer)

CMG TheaterTag 20/21 unter Corona-Bedingungen – erfolgreiche Abwechslung für die Klassen 5 und 6

Löwe, Flamingo und Känguru staunen nicht schlecht, als der Fisch (Theano Makariou-Kanonis) ein neues Zuhause sucht, weil seine Umgebung nicht mehr nur nass, sondern auch voller Plastik ist. In spritzigen kleinen Szenen gelang es der Truppe vom TanztheaterMobil aus Aachen unter Leitung von Yorgos Theodoridis, die jungen Zuschauer des CMG für 60 Minuten in die Theater- und Musicalwelt zu entführen und ihnen Vergnügen zu bereiten. Dies, obwohl die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe in reichlich Entfernung voneinander und von der Bühne mit ihren Masken aushalten mussten, wie es dem Fisch und den anderen Lebewesen ergehen wird. Dabei stellten sie auch fest, dass niemand in der Tierwelt den Neuankömmling aufnehmen wollte und Hilfe nur auf die Menschen, die allerdings gar nicht vorkamen, geschoben wurde.

Die Verantwortung, die den Menschen in der „Klima-Wende-Zeit“ obliegt, wurde im anschließenden Vortrag von Andreas Pfennig, Professor für Verfahrenstechnik an der Université de Liège anschaulich und eindringlich erläutert.

In einem kleinen Workshop erprobten interessierte Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Schauspielerin Alessandra Ehrlich und dem Musiker Samuel Reissen noch einmal die Bewegungen und (Körper-)Sprachen der einzelnen Tiercharaktere und brachten es sogar zu einer kleinen Mini-Performance als Abschluss.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Förderkreis des Carolus-Magnus-Gymnasiums sowie an die LAG Tanz NRW für die finanzielle Unterstützung und an den CulturBazar e.V. Aachen für sein unermüdliches Engagement, Jugendliche für Tanz, Musik und Schauspiel zu begeistern. In diesen Zeiten auch einen besonderen Dank an die Hausmeister des PZ, die tatkräftig dazu beitrugen, die Veranstaltung „Corona-sicher“ durchführen zu können.

Lust auf Tanztheater?

Zusätze zur Hausordnung

Liebe Schülerinnen und Schüler, die Schulkonferenz hat folgende Zusätze zur Hausordnung beschlossen:

„7.Zusätze für die Zeit der Containerunterbringung und der Coronapandemie

a) Ballspielen: Das Ballspielen auf dem Schulhof zwischen den Containern ist nicht gestattet. Auf dem Schulhof „Comeniusstr.“ vor der Bücherei ist das Ballspielen ausschließlich mit weichen Bällen gestattet, die in der Bücherei geliehen werden können.
Der Bolzplatz vor der Turnhalle liegt zwar außerhalb des Schulgeländes, darf aber in den großen Pausen bis auf Widerruf benutzt werden. Die übrigen Flächen, die weiter entfernt liegen (Skaterplatz, Basketballplatz, Wiese…) sind für die Schüler der Sek. I gesperrt.
b) Regenpausen: Die Unterstellmöglichkeiten in den Pausen sind begrenzt. Darum kann bei schlechtem Wetter ein Lehrer, der keine Pausenaufsicht hat, den Unterrichtsraum in der großen Pause geöffnet lassen. In diesem Fall muss er allerdings bei der Lerngruppe bis zum Pausenende bleiben und diese beaufsichtigen.
c) Maskenverwendung im Unterricht: Falls alle Schüler eine Gesichtsmaske tragen, kann vom Prinzip des Frontalunterrichts abgewichen und Unterricht auch in Gruppenarbeit durchgeführt werden.“

Viele Grüße
Hans Münstermann

Krankmeldung Online

Liebe Eltern,

Ab sofort können Sie Ihr Kind über unsere Homepage krank melden. Den Link zum Formular finden Sie im Menü unter „Service -> Krankmeldung“ oder oben rechts unter der Suche.

Diese Krankmeldung ersetzt keine schriftliche unterschriebene Entschuldigung durch die Erziehungsberechtigen beim Klassenlehrer oder ein Attest des Arztes.

Verkehrserziehung für 5. Klassen zum Thema „Toter Winkel

Am 24. und 25. September fand am CMG wieder ein Verkehrslehrgang für die Jahrgangsstufe 5 statt. Polizeioberkommissar Frank Meuffels von der Polizei im Kreis Heinsberg informierte die Schülerinnen und Schüler über die Gefahren des toten Winkels im Straßenverkehr. Um diese Gefahr für die Schülerinnen und Schüler bewusst zu machen, traf man sich auf dem hinteren Parkplatz, wo bereits ein großer Bus wartete. Der Fahrer und Herr Meuffels machten die Größe des Busses und den so entstehenden toten Winkel deutlich. Allen wurde so klar, dass ein Busfahrer Fußgänger und Radfahrer oft nicht sehen kann und dass man sich schnell in große Gefahr begibt. Außerdem wurde über die Sicherheit im Bus sowie das Verhalten bei einem Notfall gesprochen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Herrn Meuffels für diese interessanten Stunden bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch dem Busfahrer der WEST, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte. Wir hoffen, dass auch im kommenden Schuljahr wieder eine Veranstaltung für die neuen Fünftklässler stattfinden kann.

Die Schülerinnen und Schüler des CMGs haben gewählt!

Nach der Schülerratssitzung der letzten Woche stehen die neuen Vertreter der Schülerschaft fest.

Damit ihr einen Eindruck gewinnen könnt, wer eure Ansprechpartner sind und wer euch z. B. in Schulkonferenzen vertritt, stellen wir euch die neuen Gesichter kurz vor.

Brianna, die neue Schülersprecherin und ihre drei VertreterInnen Leonie, Katharina und Simon bilden die diesjährige SV-Spitze:


Leonie Kreyes (EF), Katharina Meulenbergh (EF), Brianna Zilgens (Q1), Simon Schmitz (Q1)
 

Die Unterstufe wird durch die beiden Unterstufensprecherinnen vertreten:


Jule Heuschen (5d) und Johanna Meulenbergh (6c)

Die Ansprechpartnerin und der Ansprechpartner der Mittelstufe sind:




Leonie Arnolds (9a) und Luis Kohnen (7a)

Für die Oberstufe sind die folgenden beiden gewählt worden:




 
Sophie Flach (Q1)

und                

Michelle Pogoda (EF)

Wir gratulieren allen gewählten Vertreterinnen und Vertretern und sind gespannt, was wir im Schuljahr 20/21 bewegen können.

Umgang mit Krankheitssymptomen

Liebe Eltern, bitte beachten Sie folgende Hinweise vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst Heinsberg zum Umgang mit Kindern mit Krankheitssymptomen:

  • Nicht jedes symptomatische (z. B. erkältete) Kind muss und soll ärztlich vorgestellt werden. Nur die Kinder, die aufgrund eines Infekts „richtig krank“ sind, und auch in „Nicht-Corona-Zeiten“ zum Kinderarzt gehen würden, sollen eine Arztpraxis aufsuchen. Diese Entscheidung wird durch die Eltern getroffen. Alle anderen Kinder sollen ihren Infekt zuhause auskurieren.
  • Es werden keine „Gesund-Schreibungen“ durch die Kinderärzte ausgestellt. Solche Atteste sind nicht Aufgabe der Kinderärzte und werden entsprechend auch nicht von den Krankenkassen bezahlt. Außerdem müssten für solche Atteste ja bereits wieder gesunde Kinder in die Praxis kommen und würden sich damit einem erneuten Ansteckungsrisiko aussetzen.
  • Laut Schulgesetz § 43 Abs. 2 reicht bei Krankheit eine Entschuldigung durch die Eltern aus, auch wenn die Fehlzeit länger als drei Tage dauert.

Wegen aktuell zahlreicher Nachfragen zum Thema „Schnupfen“ möchte ich auch hier noch einmal die aktuellen Empfehlungen verdeutlichen:

Ein Kind, bei dem ein Schnupfen NEU auftritt, wird zunächst nach Hause geschickt. Dort soll der Schnupfen 24 (Landesempfehlung) bzw. 48 (Empfehlung Gesundheitsamt) Stunden beobachtet werden. Kommen in dieser Zeit keine neuen Symptome hinzu, so darf das Kind – MIT SCHNUPFEN – die Schule wieder besuchen. Ein weiterhin bestehender Schnupfen ist dann kein Grund, das Kind erneut nach Hause zu schicken. Sollten allerdings WEITERE SYMPTOME hinzukommen (z. B. Husten, Halsschmerzen, Fieber) oder das Kind eindeutig krank wirken, so ist ein erneuter Ausschluss vom Unterricht richtig.